Strandkörbe: Typen

Der Ostsee-Strandkorb: Weiche Formen, geschwungene Haube und Armlehnen. (Foto: © by loop_oh)

Seit mehr als 100 Jahren wird an der Nord- und Ostseeküste Strandkorbgeschichte geschrieben und nach wie vor sind Strandkörbe auch auf der heimischen Terrasse, dem Balkon und im Garten Ruheoasen der besonderen Art.

Strandkorbtypen: regionale Besonderheiten bestimmen die Form

Strandkorb ist nicht gleich Strandkorb, denn zwischen dem Nordsee-Strandkorb und dem Ostsee-Strandkorb gibt es signifikante Unterschiede, die auf die speziellen klimatischen Verhältnisse ausgerichtet sind. Während sich der klassische Ostsee-Strandkorb durch weiche Formen wie eine abgerundete Haube und geschwungene Seitenteile auszeichnet, ist der Nordsee-Strandkorb rechtwinklig konzipiert, um sich besser den rauen Witterungsbedingungen der Nordsee anpassen zu können. Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede bei den Beschlägen zur Oberkorbverstellung.

Die Haube des Nordsee-Modells lässt sich nach hinten umschlagen, um den Strandkorb als Vollieger nutzen zu können. Durch spezielle Fußstützen lässt sich eine fast waagerechte Liegefläche schaffen, die den Komfort erhöht. Durch die strenge geometrische Form lassen sich Nordsee-Strandkörbe fast vollständig neigen, um sie zu bequemen Liegekörben umzufunktionieren, während die Ostseeform nicht komplett gekippt werden kann und sich lediglich als Halblieger wie ein Sonnenbett einsetzen lässt.

Individuelle Ansprüche entscheiden über die Modellvariante

In den Anfängen der Strandkorbgeschichte dienten die ersten Modelle lediglich als windgeschützte Sitzgelegenheiten am Meer.

Der Sylter Nordsee-Strandkorb: Klare Linien, klare Kante - der Strandkorb für die rauhere See! (Foto: ISTS)

Im Laufe der Zeit wurde der Komfort durch Möglichkeiten erhöht, einen Strandkorb variabel als Halblieger oder Vollieger zu nutzen. Heute werden moderne Strandkörbe neben dem klassischen Zweisitzer in unterschiedlichen Breiten angeboten, zu denen auch Einsitzer gehören. Diese finden oft dort ihren Einsatzbereich, wo das Platzangebot eingeschränkt ist.

Daneben erfreut sich der Strandkorb XXL wachsender Nachfrage. Hier wird der Komfort eines klassischen Strandkorbes sofort für mehrere Personen geboten, die von den entspannenden Vorzügen profitieren wollen. Ein Strandkorb XXL bietet neben einer großen Sitzfläche auch Stauraum unter der Sitzbank, der bei hochwertigen Modellen zusätzlich mit Zeitungsfächern und einer Handytasche ausgestattet ist.

Qualitätsstandards – für jeden Anspruch das ideale Strandkorb-Modell

Die facettenreiche Angebotspalette von Strandkörben lässt keine Wünsche offen, doch bestimmen die klassischen Ausführungen das Bild an den Stränden. Untergestelle von Strandkörben bleiben meist unifarben oder auch mit Naturfarben lackiert, während die Bezugsstoffe typischerweise gestreift sind. Die Geflechte bestehen entweder aus natürlichen Materialien wie beispielsweise Rattan oder einem UV-resistenten Kunststoffgeflecht, das sich durch Pflegeleichtigkeit und Wertbeständigkeit auszeichnet. Angeboten werden diese Materialien in Seegras-, Natur- und Rattanoptik. Extras wie klappbare Seitentische, Lektüretaschen und praktische Ablageflächen erhöhen den Komfort moderner Strandkörbe. Selbst Menschen, die Wert auf luxuriöse Extras legen, müssen in einem Strandkorb auf nichts verzichten. Aufwendige Polsterungen, Kühlfächer für Gläser und Flaschen wie auch ein eingebauter CD-Player oder Radio gehören zu den Deluxe-Ausstattungen edler Strandkörbe.

VN:F [1.9.17_1161]
Bewertung: 3.5/5 (12 Stimmen abgegeben)